Neid und Missgunst. Die größten Energiesauger 

Ich möchte meine Meinung zu einem Thema, das wahrscheinlich die meisten von euch schon einmal gestreift hat, mitteilen. Anknüpfend zu meinem letzten Blogbeitrag „Das KreaTief und seine Tücken“ stelle ich euch heute noch die meiner Meinung nach schlimmsten Energieräuber vor.

NEID UND MISSGUNST
Hier zunächst die Definition:

Wie man sich denken kann eine sehr schlechte Kombination, die mir persönlich, die sich eher im buddhistischen Glauben verankert sieht, nicht erstrebenswert erscheint. Ich versuche immer meine Mitmenschen so zu behandeln wie ich selbst behandelt werden will. Ich bin offen, freue mich für andere und helfe auch gerne. Ich liebe es mein Wissen zu teilen und wer mich bereits persönlich kennt weiß auch, dass Lästern nicht wirklich etwas ist, das ich gut finde. Menschen die mich Umgeben besitzen diese Eigenschaften auch. Das ist etwas auf das ich achte. Ich kann froh sein um all meine lieben und großartigen Kollegen, Freunde und meine Community. Unabhängig ob Follower, Blogger, Fotografen oder Designer – Darum hier ein ganz großes Dankeschön an euch! Ich weiß was ich an euch habe und bin froh jeden von euch zu kennen 🙂

Ihr merkt also schon, ich versuche möglichst nicht neidisch oder missgünstig zu sein. Ich finde es besser mich für meine Freunde und Kollegen zu freuen. Natürlich bin ich auch nur ein Mensch und wenn meine Freundin das 4x in diesem Jahr eine tolle Kreuzfahrt macht bin ich schon etwas neidisch aber der feine und doch essenzielle Unterschied ist, dass ich es ihr von Herzen gönne und mich über ihre Bilder und Berichte aus fernen Ländern freue!

Steckt eure Energie besser in Dinge die euch glücklich machen und euch ein gutes Gefühl geben. Nutzt eure Power um voran zu kommen – nicht um andere zu beneiden. Ihr werdet sehen wie gut es euch damit gehen wird. Wenn ihr das bereits so macht – und davon gehe ich eigentlich bei meinen Lesern aus – dann wisst ihr ja genau wovon ich spreche!

Ihr müsst es auch mal so sehen, wenn eines der oben genannten Gefühle euch daran hindert kreativ oder erfolgreich zu sein dann seid ihr schon selbst daran schuld. Ich denke niemand umgibt sich gerne mit negativen Dingen und Menschen. Jeder strebt nach Glück, Freiheit, Liebe und Selbstverwirklichung. Man legt sich mit einem solchen Verhalten selbst Steine in den Weg und verschreckt die Menschen. Selbst negativ eingestellte Personen wollen schließlich die „Positiven“ um sich haben aber so wird das nichts und man schafft sich somit einen eigenen negativen Teufelskreis, aus dem man dann nicht mehr herauskommt. Man braucht Hilfe von außen – aber wer soll einem denn dann noch helfen? Die Missgünstigen, die froh sind, dass man in so einer Lage steckt? Nein – So können sie dich schließlich überholen und alle andern hat man bis dahin vergrault.

Wenn Ihr mich also nach meiner ehrlichen Meinung fragt, dann finde ich sollte jeder auf seinen eigenen Teller schauen und bedenkt immer „jeder ist seines eigenen Glückes Schmied“. Du kannst dein Leben und deinen Erfolg beeinflussen und das klappt am besten mit einer positiven Lebenseinstellung!

Wenn ich so negative Sachen höre und lese nehme ich eher Abstand von den Verfassern, denn wie gesagt – ich suche mir mein Umfeld aus und Negatives versuche ich mir fern zu halten. In meiner Welt haben Werte wie Neid und Missgunst keinen Platz.

Wenn euch also jemand gegenüber steht, der euch was auch immer nicht gönnen kann oder furchtbar negativ eingestell ist und euch runterzieht – Vergesst ihn! Schafft euch ein positives Umfeld und genießt den wohltuenden Effekt!

Vielen Dank für´s lesen und bis zum nächsten mal, Eure

2 Antworten
  1. Stefanie says:

    Hallo Simone,
    ich finde Neid total schlimm und teilweise auch nervig.
    Man sollte sich doch eher für die anderen freuen. Ich gönne es anderen lieber. Wenn es allerdings ungerecht daher geht, dann
    stemple ich es unter „nicht zu ändern“ ab und klappe diesbezüglich die Gedankenschublade zu.

    Liebe Grüße
    Stefanie (die Nachbarin 😉 )

    Antworten
    • Simone Altmayer
      Simone Altmayer says:

      Huhu Stefanie,
      damit hast du völlig recht! Leider ist dieses negative Denken viel zu weit verbreitet! Ich gehöre auch zu der Sorte „leben und leben lassen“ und bin froh wenn ich mir negative Menschen vom Hals halten kann. Ich möchte einfach nur ruhig und friedlich leben, dann bin ich glücklich. Streit breche ich ungern vom Zaun und wenn es ungerecht zugeht dann hast du recht, kann man es meist eh nicht ändern. Ich denke mir in solchen Momenten immer „diese Situation geht vorbei“ und dann ist es für mich eigentlich auch abgehakt!

      Viele liebe Grüße, Simone

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar zu Simone Altmayer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*