Die perfekte Hochzeitsreise

Flitterwochen auf Bali

Seitdem mein Mann und ich im Sommer 2013 unsere Flitterwochen auf Bali verbracht haben, hat sich einiges für mich geändert. Ich bleibe im Alltag gelassener, habe mehr Freude an kleinen Dingen und nehme meine Umwelt bewusster wahr. Die Insel mit ihren vielen Vulkanen und den wunderschönen Küstenregionen hat mich sofort fasziniert und verzaubert! Es war einfach Liebe auf den ersten Blick.

Die indonesische Insel Bali besticht durch ihre Vielfalt an Pflanzen, exotischen Tieren und kulturellen sowie spirituellen Aspekten der Einheimischen. Die Vegetation ist außergewöhnlich und faszinierend und es gibt neben weißen auch nachtschwarze Strände zu entdecken. Reisterassen, Palmen, Vulkane und Affen – für uns Europäer beeindruckend – sind für die Balinesen Alltag.
Jedes Dorf ist auf ein eigenes Handwerk spezialisiert. Beispielsweise gibt es Holzschnitzer-, Maler-, Goldschmied-, Steinhauer-, Früchte-, und Gewürzdörfer. Eines haben sie aber alle gemeinsam – einen eigenen Tempel. Von diesen gibt es etwa 600 an der Zahl, daher auch der Name “Insel der Tempel”.

Wir hatten das große Glück einen wundervollen Reiseführer vor Ort zu haben – Susena. Auch nach Jahren stehen wir noch in Kontakt zu ihm und freuen uns auf unsere nächste Bali-Reise in 2018 wenn wir uns endlich wiedersehen.

Wir haben über TUI ein Paket gebucht, dass sich „Ursprüngliches Bali“ nannte.
Die erste Woche unseres Urlaubs verbrachten wir also mit einer Rundreise um die Insel.
Wir haben uns für unsere Ankunft eines der günstigsten Hotels ausgesucht da wir davon ausgingen nach 14 Stunden Flug mit dreistündigem Zwischenstopp in Singapur nicht mehr viel unternehmen zu können und wahrscheinlich ohnehin Jetlag haben würden.

Ankunft

16 Uhr – Denpasar, Transfer zum Hotel in Sanur Beach „Puri Santrian“
Das Hotel befand sich direkt am Stand und kostete pro Nacht 60€ mit Frühstück, daher hatten wir auch keine großen Erwartungen. Unsere Sorgen waren aber unbegründet. Das Hotel war sauber und solide, und entsprach mindestens dem Standard eins gutes 3 Sterne Hotel in Deutschland. Wir hatten sogar Meerblick und der Strand war keine 200 m vom Hotel entfernt. Das Frühstücksbuffet war auch ein Erlebnis. Zwei Männer spielten auf Xylophonen aus Bambus und das Essen z.B. Früchte wurden vor deinen Augen für dich geschält und Mundgerecht geschnitten. Es gab Waffeln, Pancakes, Toast, es war alles da – Nur von Wurst und Käse würde ich auf Bali generell wegen der hohen Temperaturen und eher laxeren Hygienevorschriften abraten.

Gegenüber der Zufahrt zum Hotels haben uns dann noch eine Ganzkörpermassage gegönnt, das einstündiges Wohlfühlprogramm, bei dem wir doch tatsächlich beide einschliefen, kostete umgerechnet rund 9,-€ (für uns beide zusammen!!!).
Als kleinen Tipp kann ich euch noch mitgeben, wenn ihr auf Bali mit dem Service zufrieden wart und Trinkgeld geben wollt achtet darauf den richtigen Schein zu geben, es sollten immer mindestens 10.000 IDR sein – das sind umgerechnet 0,76€ – auf Bali heißt es: „Wenn du kein Geld für Trinkgeld hast ist das ok, keiner ist dir böse“ wenn du aber weniger als den Standard gibst, dann beleidigst du die Menschen, das bedeutet nämlich ausdrücklich, dass du mit dem Service nicht zufrieden warst.
Es gibt etliche solcher kleinen Details, ein Reiseführer für die Insel lohnt sich also auf jeden Fall, wir haben unseren damals von der TUI geschenkt bekommen.

Tag 1

Die Rundreise begann mit einem Ausflug in ein typisch, traditionell, balinesisches Dorf. Hier besuchten wir eine Schule, besichtigten ein Mehrgenerationen-Grundstück (üblich in Bali), pflanzen Reis auf einem Feld, ritten einen Ochsenpflug, machten eine kleine Dschungel-Tour mit Verkostung der einheimischen Früchte und hatten anschließend ein echtes balinesisches Bauernessen. Der Tag war richtig vollgepackt und wir waren abends auch völlig erschöpft aber es war auch einer meiner liebsten Ausflüge und ich denke heute noch besonders gerne an diesen Tag. Die Nacht verbrachten wir im Hotel „Pemuteran Naya Kawara Resort & Spa“ ein absoluter Traum und unser Geheimtipp.

Tag 2

Den zweiten Tag unserer Reise begannen wir mit dem Besuch einer Zuchtstation für vom Aussterben bedrohten Schildkröten welche unweit der Hotelanlage stand – hier kann man sogar eine Patenschaft für seine eigene Schildkröte übernehmen und den kleinen auf ihrem Weg in den großen weiten Ozean helfen.

Heute stand die zweitlängste Etappe an und so fuhren wir vorbei an Kaffee-, Kakao- und Nelkenplantagen über die längste und tiefste Brücke Balis und durch eine wunderschöne komplett grüne Berglandschaft. Wir hielten an einigen Aussichtspunkten sahen uns Affen aus der Nähe an und durften sogar eine 30 Kilo schwere Schlange halten. Nach einem leckeren Abendessen und einem ausgiebigen Spaziergang auf dem Hotelgelände durften wir die Nacht in dem wundervollen „Bagus Jati Spa Hotel“ mitten im Dschungel verbringen.

Tag 3
Heute wurden wir von Susena und unserem Fahrer Ketut in einem original VW Kübelwagen (Kubelwage) abgeholt. Da die Rundreise ursprüngliches Bali immer nur für zwei Personen ist und nicht in der Gruppe reist kann man bei seinem Guide auch Wünsche äußern, wenn man etwas vom Plan abweichen möchte und da wir sehr gerne auf eine Kaffeeplantage wollten wurde für uns das Programm kurzerhand etwas umgestellt und nach dem Besuch des beeindruckenden königlichem Wasserpalasts bestaunten wir eine kleine Plantage mit eigener Rösterei und durften sogar an einer kostenlosen Verkostung diverser Tee und Kaffeesorten teilnehmen.

Unser Mittagessen bekamen wir im Restaurant „The Rock“ serviert, einem riesigen Stein direkt an der Küste mit Blick nach Lombok.
Unser Hotel für die Nacht war das  „Alila in Manggis“, ein sehr modernes und schönes Hotel das unserem Geschmack nach aber auf Bali etwas deplatziert wirkt. Erwähnenswert allerdings ist der beeindruckende Hotelstrand, dieser bestand aus nachtschwarzem Vulkansand der im Mondlicht den Anschein erweckte man liefe über Diamanten!

Tag 4

Am vierten Tag unserer Rundreise führte unser Weg weiter entlang der südöstlichen Küstenregion über enge, gewundene Pfade hinauf nach Menanga, hier gab es ein kleines Mittagessen mit einer sagenhaften Aussicht auf den über 3.000 Meter hohen Gunung Agung. Vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten und durch atemberaubender Landschaft ging es für uns zum sogenannten Fledermaustempel – welcher an einer ca. 30 Km tiefen Höhle gelegen ist und tausende Fledermäuse beheimatet. Hier durften wir noch ein einer Zeremonie teilnehmen bevor wir zu unserem letzten Hotel der Rundreise aufbrachen – dem  „Alila in Ubut“, ein kleines aber traumhaftes Hotel welches von einer kleinen Herde freilaufender Affen besiedelt ist und den Blick über einen schier endlosen Dschungel bietet.

Tag 5

Der letzte Tag begann mit dem Besuch einer Aufführung des sogenannten Barong-Tanzes einem traditionellem und sehr spirituellem Tanz um Gut und Böse. Danach ging es in ein Kunstmuseum und zu einer Silberschmiede und wir bekamen eine Führung durch die Kernstadt Ubuts, dem bekanntesten Künstlerdorf auf Bali wo wir im Anschluss Zeit für eine Ausgiebige Shoppingtour hatten und unseren Guide Susena noch zu einem leckeren Babi guling (Spanferkel), dem balinesischen Nationalgericht, einladen konnten. Die Rundreise Ursprüngliches Bali endete für uns im Hotel “ „InterContinental Bali Resort“, hier verbrachten wir noch die letzte Woche unserer Flitterwochen.

Mein Fazit aus dem Urlaub ist ganz klar: Wer viel erleben will, gut essen möchte und Körper und Seele entspannen will, der sollte einen Urlaub auf Bali planen.
Bali ist für mich ein ganz besonderer Ort voller Spiritualität und Magie und ich kann meinen nächsten Besuch auf der Insel kaum erwarten.

Vielen Dank für´s lesen und bis zum nächsten mal, Eure

9 Antworten
    • Simone Altmayer
      Simone Altmayer says:

      Bali ist einfach eine Trauminsel! Ihr wart dann ja ein Jahr vor uns!
      Zum gluck fliegen wir 2018 wieder! im November wird gebucht und ich kann es kaum erwarten!!!!
      Wirklich! Ich freu mich so 😀

      Antworten
    • Simone Altmayer
      Simone Altmayer says:

      Aber nicht doch! Ziel setzen und auch hin fahren! Es gibt dort auch sehr günstige (und trotzdem tolle) Hotels! 🙂

      Antworten
    • Simone Altmayer
      Simone Altmayer says:

      Oh, das ist eine gute Idee! Bali gehört auf jede „Bucketlist“. Ich wünsche dir das du diese traumhafte Insel bald besuchen kannst 🙂 Vielleicht sehen wir uns ja 2018 dort 😀

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*